Navigation

Hanna Eglinger: Nomadisch-ekstatisch-magisch

Neu erschienen bei Brill / Wilhelm Fink Verlag:

Nomadisch – ekstatisch – magisch: Diese Schlagworte lassen sich als Faszinationskerne der Auseinandersetzung mit der Arktis verstehen, die einen konstitutiven Bestandteil der skandinavischen Moderne ausmacht. Hanna Eglinger untersucht die Ausprägungen eines Arktisprimitivismus in Skandinavien um 1900, indem sie kulturwissenschaftliche und ästhetische Fragestellungen verbindet. Ausgehend von einem in Zentraleuropa um 1900 gängigen Diskurs des Primitiven, den die anthropologischen Wissenschaften maßgeblich prägten, und der sich in der bildenden Kunst, aber auch in literarischen und medienreflexiven Kontexten zu einer impulsgebenden ästhetischen Formation herausbildete, legt sie den Fokus auf die spezifisch skandinavische Ausprägung der Figur des Primitiven der Arktis und ihre literarische, bildnerische und filmische Reflexion.

This book has just come out on Brill / Wilhelm Fink Verlag:

Nomadic – ecstatic – magic. The fascination for the Arctic that was so formative for Scandinavian modernity finds its distillation in these terms. In this book, Hanna Eglinger explores the key characteristics of Arctic primitivism in Scandinavia around 1900 in an approach that combines both aesthetic and cultural dimensions. Taking central Europe’s fin-de-siécle preoccupation with the primitive as a starting point, Eglinger shows how the discourse that originated largely in anthropology found expression in visual art, literature, and media: her book focuses on the specific Scandinavian figuration of Arctic primitivism as it manifests in literature, visual art, and film.

https://doi.org/10.30965/9783846766071