1. April 2022: „Stunden, Tage, Jahresläufe. Die Zeit als literarische Gestaltungsmacht“