Navigation

Rudolph-von Raumer-Preis

Der Verein Alumni Germanistik Erlangen vergibt jedes Jahr einen mit 500 € dotierten Preis für eine herausragende Abschlussarbeit.

Dieser Preis ist nach dem ersten Inhaber eines Germanistischen Lehrstuhls an der Universität Erlangen, Rudolf von Raumer (1815-1876), benannt.

Horst Haider Munske: Rudolf von Raumer

Wer war Rudolf von Raumer? Warum wurde der Preis für eine herausragende Abschlussarbeit der Vereins Alumni Germanistik Erlangen nach ihm benannt? Wir erinnern damit an einen bedeutenden Gelehrten und zugleich an die Institutionalisierung der Germanistik an der Universität Erlangen. Denn 1852 wurde erstmals und eigens für Rudolf von Raumer eine ordentliche Professur für Deutsche Sprache und Literatur an der Universität Erlangen eingerichtet. Zahlreiche seiner Publikationen werden bis heute studiert und zitiert. Eine tiefgreifende Wirkung erzielte sein Engagement für eine Vereinheitlichung und behutsame Reform der deutschen Rechtschreibung. Rudolf von Raumer wurde 1815 in Breslau geboren, er kam durch die Berufung seines Vaters Karl Georg von Raumer auf eine Professur für Naturgeschichte und Mineralogie nach Erlangen.1 Hier studierte er Klassische Philologie und Orientalistik, u. a. bei Friedrich Rückert, sowie in Göttingen Germanische Sprachen bei Jacob Grimm. Er wurde 1839 in Erlangen promoviert und 1840 habilitiert.