Index

VM (Nbg): Weibliche Adoleszenz im Roman

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.

Inhalt

Aufbruch oder Anpassung, Individuation oder Disziplinierung – das sind die Konfliktfelder, von denen Adoleszenzromane erzählen. Dabei basteln sie mit an historisch variablen Konzepten von „Jugend“ zwischen Idealisierung und Pathologisierung und verhandeln Fragen, die sich im Zuge gesellschaftlicher Modernisierung insgesamt stellen. Im Zentrum dieses Seminars stehen literarische Modellierungen weiblicher Adoleszenz von Autorinnen. Ein Augenmerk liegt auch auf genderfluiden Figuren und wir betrachten überdies den Versuch eines männlichen Autors, von weiblicher Adoleszenz zu erzählen. Die literarischen Entwürfe aus der Jugend-, der All-Age- und der Erwachsenenliteratur werden wir immer wieder mit Adoleszenzkonzepten anderer Disziplinen vergleichen. Die in Ausschnitten gelesenen Erzähltexte umfassen den Zeitraum vom ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Wir rekapitulieren wichtige literaturhistorische Stationen, diskutieren die für unser Thema relevanten Labels der sogenannten 'Backfischliteratur' oder des 'postmodernen Adoleszenzromans' und vertiefen Fertigkeiten der Erzähltextanalyse.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 15