UnivIS

M/SM: Einführung in die Human Animal Studies

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.

  • Di 16:00-18:00, Raum B 4A1 ICS

Inhalt

Seit einem knappen Jahrzehnt zeigen die Kulturwissenschaften ein verstärktes Interesse an Tier-Mensch-Beziehungen. Bereits Max Horkheimer und Theodor W. Adorno haben im Kontext ihrer Dialektik der Aufklärung in dem Essay „Mensch und Tier“ darauf hingewiesen, dass die „Idee des Menschen in der europäischen Geschichte […] sich in der Unterscheidung vom Tier aus[drückt].“ Was bedeutet das nun für die Literaturwissenschaften? Nicht-menschliche Tiere sind in allen Kulturen und Zeiten ein fester Bestandteil von Geschichten, die sich Menschen zu ihrer Selbstverständigung erzählen. Narratologen wie David Herman betonen, dass diese Narrative, je nachdem, ob sie anthropozentrisch oder biozentrisch sind, entscheidend die Auffassung von unserer Umwelt beeinflussen. In dieser Einführung in die Human-Animal Studies werden wir uns zum einen mit einführenden theoretischen, methodischen und erzähltheoretischen Texten zur diskursiven Repräsentation von Tieren auseinandersetzen und zum anderen mit literarischen Texten vom Realismus bis in die Gegenwart. Anhand von Lyrik, Kurzgeschichten und Romanen werden wir uns mit Fragen der Darstellung des tierlichen Anderen und seiner agency (Handlungsmacht) im Kontext der Suche menschlicher Protagonist*innen nach Identität beschäftigen. Dabei werden wir uns so verschiedene Räume und Kontexte ansehen wie den Zoo, die Stadt, den Schlachthof, Haustierhaltung oder den Krieg. Teilnahmevoraussetzung ist die Übernahme eines Referats, regelmäßige Anwesenheit sowie die Bereitschaft, sich mit einem größeren Textkorpus, zu dem auch theoretische und englischsprachige Texte zählen, auseinanderzusetzen. Das Seminar ist Teil eines interdisziplinären Projekts zur Einführung in die Human-Animal Studies, an dem die Skandinavistik, die Medienwissenschaften und die Soziologie beteiligt sind. Es werden im Anschluss an das Seminar (Die 18-20 Uhr) 5 Ringvorlesungen stattfinden (voraussichtliche Termine: 31.5., 14.6., 28.6., 12.7., 19.7. Die Vorlesungsreihe Tierspuren. Mehr-als-menschliche Welten in Gesellschaft, Medien und Literatur beginnt aus aktuellem Anlass mit dem Fokus „Tiere im Krieg“).

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 15