Navigation

MS: Gender Studies

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

  • Einzeltermin am 20.04.2020 16:00-18:00, Raum 00.4 PSG
  • Einzeltermin am 27.04.2020 16:00-18:00, Raum 00.4 PSG
  • Einzeltermin am 25.05.2020 16:00-18:00, Raum 00.4 PSG
  • Einzeltermin am 08.06.2020 16:00-18:00, Raum 00.4 PSG
  • Einzeltermin am 04.05.2020 16:00-20:00, Raum B 702
  • Einzeltermin am 11.05.2020 16:00-20:00, Raum B 702
  • Einzeltermin am 18.05.2020 16:00-20:00, Raum B 702
  • Einzeltermin am 18.06.2020 10:00-12:00, Raum C 202

Prerequisites / Organizational information

Das Seminar wird als Online-Veranstaltung und im Sinne der besseren Vereinbarkeit in der aktuellen Lage mit geringem Datenvolumen und asynchron (keine festen Präsenzzeiten) angeboten. Sie erarbeiten sich Inhalte also selbstständig – je nach Präferenz in Kleingruppen oder alleine, aber immer über Feedback durch die Kursleitung und optional in Kontakt mit mir und den Teilnehmer und Teilnehmerinnen des Kurses.
In der ersten Hälfte des Seminars (dem 'Theorie-Teil') ist eine Zusammenarbeit mit Dirk Niefanger im Rahmen seines Seminars „Gender trouble auf der Bühne des 18. Jahrhunderts" geplant. Wir werden gemeinsam die Theorietexte vorstellen und in 'Podcast'-Gesprächen für Sie einführen. Sie können dann unser Gespräch anhören, kommentieren und online mit uns nachbereiten.
Der zweite 'inhaltliche' Teil wird als Lektüreseminar mit selbstständiger Schreibbeteiligung fortgeführt und endet mit der Option auf 'kumulative' Hausarbeit, d.h. Ihre Beiträge während des Semesters ergeben Ihre finale Hausarbeitsleistung.

Inhalt

Geschlechterforschung sensibilisiert dafür, dass Menschen bewertet werden abhängig von Geschlecht, Klasse, Ethnizität, Alter, Religionszugehörigkeit. Welche Chancen erhalten sie (nicht)? #4GenderStudies" (Andrea Geier @geierandrea2017 am 18.12.2019 auf Twitter)

Gender Studies bezeichnen inter- und transdisziplinär ausgerichtete Forschungsansätze, die in allen gesellschaftlichen und kulturellen Bereichen die Bedeutung von Geschlecht und das Verhältnis der Geschlechter untersuchen. Die Übung möchte Einblicke in die Entstehung und Entwicklung der Disziplin geben. Gemeinsam reflektiert werden und inter- und transdisziplinär ausgerichtete Forschungsansätze, die für die Literatur- und Kulturwissenschaft insgesamt sowie für die Germanistik und KJL-Forschung im Speziellen relevant sind. Hierfür wird ein erster exemplarischer Überblick in die Vielzahl heterogener theoretischer und methodischer (historischer) Primärtexte und neurerer ausgewählter Ansätze und Positionen gegeben.

Neben der kritischen Lektüre theoretischer Grundlagentexte steht auch eine direkte Textanalyse im Mittelpunkt der Übung. Gegenstand der Anwendung und Textanalyse wird dabei die Repräsentationen von Geschlechterrollen sowohl in der Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts, als auch in der aktuellen Kinderliteratur und jugendkulturellen und medialen narrativen Formaten. Hier werden wir uns mit verschiedenen Geschlechtermodellen, Inszenierungen von schreibenden Frauen, Konzepten des Weiblichen usw. befassen. Der Reader und alle Beispiel- und Theorietexte (u.a. von de Beauvoir, Butler, Foucault, Freud) werden zu Seminarbeginn in Auszügen auf StudON bereitgestellt.

Empfohlene Literatur

Die 'Theorie'-Texte (von Margarete Stokowski, Laurie Penny, Judith Butler, Svenja Flaßpöhler) werden in den nächsten Tagen auf StudOn ohne Passwort hochgeladen. Für die eigene Arbeit im zweiten Teil des Seminars werden verschiedene Theorietexte, gekoppelt mit passenden literarischen Kurzerzählungen als Bearbeitungsgegenstände mit Leitfragen angeboten. Sie wählen hiervon ja vier Theorietexte und 2 literarische Texte aus (hier können auch zusätzliche Textvorschläge gemacht werden). Auf Wunsch können 2-3 Teilnehmer und Teilnehmerinnen je einen literarischen Text mit verschiedenen Theorien gemeinsam bearbeiten. Als literarische Texte sind geplant: Arthur Schnitzler: Fräulein Else Thomas Mann: Der Tod in Venedig Virginia Woolf: A Room of One’s Own Marlen Haushofer: Schreckliche Treue (mehrere Kurzgeschichten) Berit Glanz: Unterm Hexenturm Sarah Berger: Match Deleted: Tinder Shorts

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 15