Navigation

VM: Kriminalliteratur der Gegenwart

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

Blockseminar, komplett online

  • Einzeltermin am 12.11.2020 19:00-20:30, Raum Zoom-Meeting
  • Einzeltermin am 28.11.2020 8:00-18:00, Raum Zoom-Meeting
  • Einzeltermin am 09.01.2021 8:00-18:00, Raum Zoom-Meeting
  • Einzeltermin am 23.01.2021 8:00-18:00, Raum Zoom-Meeting

Prerequisites / Organizational information

Block I – Sa 28.11.; 8-12 und 14-18 Uhr
Block II – Sa 09.01.; 8-12 Uhr und 14-18 Uhr
Block III – Sa 23.01.; 8-12 Uhr und 14-18 Uhr

Inhalt

Seit ihrem ersten Auftreten als Gattung am Ende des 19. Jahrhunderts hat sich die Kriminalgeschichte zur beliebtesten und meistgelesenen Textsorte fiktionaler Literatur entwickelt.
Das Seminar wird zunächst gattungsgeschichtlich fokussieren und die Ursprünge moderner Kriminalliteratur betrachten sowie gattungstheoretisch bzw. -poetologisch ihre einschlägigen Spielarten analysieren. Darauf aufbauend richtet sich der Blick auf Varianten und Ausdifferenzierungstendenzen von Kriminalliteratur in der Gegenwart.

Gelesen werden u.a.:
Edgar Allan Poe Der Doppel- in der Rue Morgue (1841),
Arthur Conan Doyle Eine Studie in Scharlachrot (1887/1894)
sowie
Fred Vargas Die schöne Diva von Saint-Jacques| (1995/1999), Volker Kutscher |Der nasse Fisch| (2007), Ferdinand von Schirach |Verbrechen – Stories| (2010) Auswahl Dominique Manotti/DOA |Die ehrenwerte Gesellschaft| (2011/2012) sowie Merle Kröger |Havarie (2015).

Empfohlene Literatur

- Ulrich Suerbaum: Kriminalroman. In: Dieter Lamping (Hg.): Handbuch der literarischen Gattungen. Stuttgart: Kröner 2009. S. 438-446. - Peter Nusser: Der Kriminalroman. Stuttgart: Metzler ^4^2009.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 15