Navigation

LitG AM: Höfisches Erzählen: Hartmann von Aue, Iwein

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

auch für LA RS; in digitaler Form, 73811

  • Mo 10:00-12:00, Raum Zoom-Meeting

Prerequisites / Organizational information

Lehrformat: Die Lehrveranstaltung findet synchron zur angegebenen Zeit via Zoom statt. Erwartet wird eine Teilnahme mit Bild (die u.a. auch vom Smartphone aus möglich ist), da der nonverbale Kommunikationskanal für eine gelingende Lehrveranstaltung unverzichtbar ist. Selbstverständlich können Sie einen virtuellen Hintergrund verwenden. Stellen Sie bitte rechtzeitig sicher, dass Sie über eine ausreichende Internetverbindung und über ausreichendes Internetvolumen verfügen.

Inhalt

Im Mittelpunkt des Seminars steht ein Artusroman, der zu den höfischen Klassikern der mittelhochdeutschen Literatur zählt. Was aber zeichnet den 'Iwein' Hartmanns von Aue und seine Erzählverfahren aus? Welche Vorstellungen und intertextuellen Verweise verbergen sich hinter den Schlüsselbegriffen von êre| und |âventiure|? Wo findet sich das höfische Ideal, wenn der ritterliche Protagonist dem Wahnsinn verfällt und König Artus der Entführung seiner Ehefrau tatenlos zusieht? Kurzum: Das Seminar befasst sich mit der Frage, wie um 1200 von höfischen Helden erzählt wird. Neben einer intensiven Textlektüre erfolgt eine einführende Diskussion unterschiedlicher Methoden, Forschungsansätze und Arbeitstechniken der germanistischen Mediävistik (Diskursgeschichte: |êre; Historische Semantik:
âventiure; historische Narratologie: Raum- und Zeitstrukturen, Figurendarstellung; Gender Studies: weibliches Wissen, weibliche Macht).

Empfohlene Literatur

*Textausgabe zur Anschaffung*: Hartmann von Aue: Iwein. Mittelhochdeutsch / Neuhochdeutsch. Hrsg. und übers. von Rüdiger Krohn (RUB 19011), Stuttgart 2012 (oder jede andere Auflage).

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 25