Navigation

Index

Unsichtbare Feinde - die sprachliche Konzeptualisierung von Pandemien und Seuchen in der Geschichte (M5/M7)

Dozent/in
Details
Zeit/Ort n.V.
  • Blockveranstaltung Mo, Di, Mi, Do, Fr, Sa, So 23.07.2021-25.07.2021 Zeit n.V., Raum Zoom-Meeting (außer vac) .ics

Seminar exkluxiv für Ethik der Textkulturen

Blockseminar vom 23.-25.07.2021


Anmeldung bis 01.04. per Mail an joachim.peters@fau.de

Inhalt

Seit der Frühgeschichte begleiten Seuchen die Menschheit - und sind dabei nicht nur Bedrohung, sondern gestalten die menschliche Lebenswelt und sind Diskursgegenstand. Seuchen als Ereignisse schreiben sich machtvoll in das kollektive Gedächtnis von Gesellschaften ein und formen Sprache. Der sprachliche Umgang mit Epidemien und Pandemien und deren linguistische Konzeptualisierung ermöglicht Rückschlüsse auf dominante Muster der Welterklärung, kulturspezifische Mentalitäten und schließlich auch auf die Eigenschaften der jeweiligen Seuche an sich. Im Fokus stehen Epidemie- und Pandemieereignisse seit dem Hochmittelalter bis hin zur gegenwärtigen Coronavirus-Pandemie.