Navigation

LitG AM: Spätere Artusepik: ›Wigalois‹ und ›Widuwilt‹

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

auch für LA RS; in digitaler Form, 73811

  • Mi 10:00-12:00, Raum Zoom-Meeting

Prerequisites / Organizational information

Lehrformat: Die Lehrveranstaltung findet synchron zur angegebenen Zeit via Zoom statt. Erwartet wird eine Teilnahme mit Bild (die u.a. auch vom Smartphone aus möglich ist), da der nonverbale Kommunikationskanal für eine gelingende Lehrveranstaltung unverzichtbar ist. Selbstverständlich können Sie einen virtuellen Hintergrund verwenden. Stellen Sie bitte rechtzeitig sicher, dass Sie über eine ausreichende Internetverbindung und über ausreichendes Internetvolumen verfügen.

Inhalt

›Wigalois‹ ist die Geschichte eines jungen Ritters, der auszieht, um ein verwunschenes Königreich (und dessen schöne Herrscherin) zu erlösen. Dabei muss er eine junge Zofe mit losem Mundwerk von seinen Qualitäten überzeugen und zahlreiche Abenteuer bestehen. Der Roman Wirnts von Grafenberg, Anfang des 13. Jahrhunderts entstanden, gehört zu den beliebtesten Artuserzählungen des späteren Mittelalters. Davon zeugen auch seine Bearbeitungen im jüdischen Kulturkreis, in denen der Protagonist Widuwilt heißt: wi du wilt (›wie du willst‹) antwortet hier Gawein auf die Frage seiner Frau, wie das gemeinsame Kind heißen solle. Im Seminar werden wir ›Wigalois‹ und den im 16. Jahrhundert überlieferten jiddischen ›Widuwilt‹ vor ihrem jeweiligen literatur- und kulturgeschichtlichen Kontext interpretieren und vergleichen. Wir werden uns die beliebten Erzählungen durch Fragen unter anderem nach Erzählmustern, Intertextualität, Figuren- und Liebeskonzeptionen, nach religiösen Elementen, Humor und bildhafter Ästhetik erschließen.

Die Bereitschaft zu intensiver Lektüre wird vorausgesetzt.

Empfohlene Literatur

Bitte als Textgrundlage vorab besorgen und lesen: Wirnt von Grafenberg: Wigalois. Text, Übersetzung, Stellenkommentar. Text der Ausgabe von J. M. N. Kapteyn. Übers., erl. und mit einem Nachwort versehen von Sabine und Ulrich Seelbach. Berlin 2005 oder (2. Auflage) 2014. Der ›Widuwilt‹ wird auf StudOn bereitgestellt.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 25