Navigation

FAQ / Fragen und Antworten

https://www.fau.de/studium/vor-dem-studium/bewerbung/einschreibung-immatrikulation/

BA: Englisch und als 2. Fremdsprache ausreichende Kenntnisse in Latein

LAG: gesicherte Kenntnisse in Latein und in einer anderen Fremdsprache

Bis zum Beginn des fünften Semesters müssen die Kenntnisse in Latein nachgewiesen werden.

LA GS/MS/RS: Kenntnisse in einer Fremdsprache

Normalerweise belegst du im ersten Semester drei Seminare, in denen dir die Grundlagen unserer drei Fachbereiche, Linguistik, Mediävistik und Neuere Deutsche Literatur beigebracht werden. In der Linguistik, die sich vor allem mit der deutschen Sprache und ihren Dialekten beschäftigt, lernst du grundlegende Methoden und Konzepte, mit deren Hilfe man Sprache beschreiben und untersuchen kann. Die Mediävistik, die sich mit der mittelalterlichen Literatur und Sprache befasst, macht dich mit der damaligen Sprache und Literatur bekannt, indem im Kurs zusammen übersetzt wird. Die NDL schließlich bringt dir im ersten Semester Grundgedanken zum Interpretieren von literarischen Texten näher.

Du kannst dich immer an unsere FSI wenden. Das ist ein Gruppe von Studierenden, die andere beim Einstieg ins und auch während des Studiums unterstützen. Außerdem kannst du dich auch im Studentensekretariat informieren.

Deinen Stundenplan kannst du dir im Univis  erstellen, dort findest du alle Lehrveranstaltungen, die an der Uni angeboten werden. Die Kurse, die du im ersten Semester brauchst, findest du dort unter dem Reiter Germanistik im Ordner Basismodule. Bei Unklarheiten kannst du dich an unsere FSI wenden.

Auch hier hilft das Univis. Dort kannst du nämlich nicht nur Seminare oder Dozierende, sondern auch Räume suchen. Einfach im Dropdown-Menü „Räume“ auswählen und dann im Suchfeld die Raumbezeichnung eingeben, dann erscheint eine Beschreibung des Raumes mit der Adresse.

  • Hausarbeiten (Schriftliche Arbeiten zu einem bestimmten Thema, die Länge richtet sich nach der Art des Seminars)
  • Essays
  • Schriftliche Prüfungen (Klausur)
  • Mündliche Prüfungen
  • Referate/Sitzungsleitungen im Seminar
  • Präsentationen (im Master)

Ein Seminar besteht durchschnittlich aus etwa 15-20 Studierenden und einem Dozierenden und findet wöchentlich einmal statt. Es lebt vom Austausch der Teilnehmenden über das Seminarthema und bietet die Möglichkeit, flexibel auf bestimmte Fragestellungen tiefer einzugehen. Üblicherweise wird in jeder Stunde ein Referat zu seinem bestimmten Spezialthema gehalten.
Eine Vorlesung dagegen hat wesentlich mehr Teilnehmende. Der Fokus liegt hier mehr auf die Vermittlung von grundlegendem Wissen über ein breiteres Thema. Aus diesem Grund war es lange üblich, dass nur der oder die Dozierende sprach bzw. tatsächlich vorlas. Das hat sich in letzter Zeit aufgeweicht und natürlich ist es auch hier erlaubt Fragen zu stellen.

Einen Master 🙂

ECTS-Punkte sind Leistungspunkte, mit denen in der Studienordnung und den Modulhandbüchern der im Studium erforderliche Arbeitsaufwand angegeben wird. Dabei entspricht ein ECTS-Leistungspunkt 25 bis 30 Arbeitsstunden.

  • Stuve
  • Gremien
  • Interventionen
  • Sitzstreiks