27. Juni 2019: 8. ECHO-Lehrerfortbildung: Recht – Sprache – Literatur

Symbolbild zum Artikel. Der Link öffnet das Bild in einer großen Anzeige.

Das spannungsvolle Thema ‚Recht‘ und ‚Gerechtigkeit‘ ist in jüngster Zeit wieder vermehrt in den Fokus öffentlicher Debatten geraten: Entsprechende Wahlkampfslogans reagieren auf die Probleme sozialer Ungleichheit in unserer Gesellschaft; als programmatische Forderung der Jugend wird Generationengerechtigkeit mit dem Klimawandel und ökologischen Fragen verbunden (Initiative „Climate Justice Now; Greta Thunberg); Bemühungen um eine gendergerechte Sprache‘ sind auf den kommunikativen Vollzug bzw. die Beförderung eines paritätischen Geschlechtermodells ausgerichtet; im Rahmen der Globalisierung wird das Thema in Bezug auf das Verhältnis zwischen Industrienationen und Schwellen- bzw. Armutsländern verhandelt – um nur einige prägnante Felder der Auseinandersetzung zu nennen. Die geplante ECHO-Fortbildung geht der Frage nach, wie das hoch aktuelle und facettenreiche Thema ‚Recht und Gerechtigkeit‘ im Deutschunterricht sinnvoll fruchtbar gemacht werden kann: durch Sprachreflexion ebenso wie anhand exemplarischer literarischer Texte, die in fiktionalen Versuchsanordnungen und Reflexionsräumen den Anspruch (des Subjekts, einzelner Gruppierungen, der Gesellschaft) auf Recht und Gerechtigkeit behandelt.