Navigation

Dezember 2018: Neuerscheinung: Aura Heydenreich / Klaus Mecke: Science meets fiction

Wissenschaftliche Bilder entstehen, um zu erklären und zu überzeugen, um Daten zu modellieren oder um abstrakte Modelle zu visualisieren. Sie dringen mikroskopisch in Naturprozesse vor, die für das freie Auge unsichtbar sind. Auf diese Weise eröffnen sie ein neues makroskopisches Sehfeld, das eine ganz eigene Ästhetik aufweist. Doch was würde ein literarisches Nano-Mikroskop zum Vorschein bringen?
Mit eben dieser Frage luden das Erlanger Forschungszentrum für Literatur und Naturwissenschaft (ELINAS) und der Exzellenzcluster Engineering of Advanced Materials (EAM) an der FAU Erlangen-Nürnberg in einer Ausschreibung Autoren und Autorinnen dazu ein, mit Naturwissenschaftler*innen und ihren wissenschaftlichen Bildern in einen Dialog zu treten.

Dieser Band über Poesie und Mikroskopie widmet sich diesem Dialog. Er führt vor, dass das mikroskopische Sehen und die entstehenden Bilder wissenschaftlich-kulturelle Praktiken einbeziehen: optische Wahrnehmungsverfahren und ästhetische Darstellungstechniken.

Diese Veränderung des Blickes auf die Natur reflektieren die Bilder und Texte, die in diesem Buch über Mikroskopie und Poesie zu sehen und zu lesen sind.

Der Link zum Buch